Interna aus dem Autorenleben | Zehn Dinge, die jeder Autor über Schreibregeln wissen sollte

Zehn Dinge, die jeder Autor über Schreibregeln wissen sollte

Kurz zusammengefasst: „Wenn ich einen Text lese, prüfe ich nicht, ob er die Schreibregeln erfüllt. Ich prüfe, ob er mich packt. Tut er das, darf er alle Regeln brechen. Tut er das nicht, ist es Zeit, die Werkzeugkiste aufzuklappen und die Schreibregeln herauszuholen.“
Dem ist – eigentlich – nichts hinzuzufügen.
Was aber nichts daran ändert, dass dieser Artikel wieder einmal überaus lesens- und bedenkenswert ist.

3 Gedanken zu „Interna aus dem Autorenleben | Zehn Dinge, die jeder Autor über Schreibregeln wissen sollte“

    1. Gerne!
      Allerdings sollte man als Autor immer bedenken, wozu es führen kann, wenn man Schreibregeln (wozu ich jetzt mal Genrekonventionen zähle) bricht.
      Dann kann es nämlich sein, dass man zwar theoretisch in der Lage ist, Leser zu packen – aber eben nicht in der Praxis, weil die Leser des ausgewählten Genres nicht offen sind für solche Experimente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.