Empfohlen

„Erinnere dich – nicht“ „Fight for Love“ Band 1

Es ist da! Mit „Erinnere dich – nicht“ ist der erste Band meiner neuen NewAdult-Serie „Fight for Love“ erschienen und trägt voller Stolz das „Bestseller Nummer 1“-Fähnchen von Amazon!

Der Buchtrailer

Erinnere dich – nicht


Sophie zu Hohenstein, mit dem sprichwörtlichen silbernen Löffel im Mund geboren, studiert an der juristischen Fakultät in Heidelberg. Moral, Ethik und religiöse Überzeugungen bestimmen ihr Handeln – trotzdem bricht Sophie, von ihrem verheirateten Geliebten gedrängt, ihre Schwangerschaft ab. Als er mit ihr Schluss macht, liegt ihr Leben in Scherben.

Raik Kronbauer beißt sich irgendwie durch, nachdem er bei einem Einsatz in Afghanistan verwundet wurde. Außer seinem Hund gibt es niemanden mehr in seinem Leben und das bevorstehende Weihnachtsfest ist ihm egal.

Aber dann steht da plötzlich diese junge Frau auf den Bahngleisen, eine S-Bahn rast heran – und Raik handelt entsprechend dem Eid, den er einst geschworen hat.

Wer kann auch ahnen, dass Sophie bei Raiks Rettungsaktion ihr Gedächtnis verliert?

DER AUFTAKT ZUR NEUEN NEWADULT-SERIE
E-BOOK HTTPS://AMZN.TO/2THRCHW
TASCHENBUCH HTTPS://AMZN.TO/2H6IUWJ
THALIA HTTP://TINYURL.COM/THALIA-ERINNERE-DICH-NICHT
MAYERSCHE HTTP://TINYURL.COM/MAYERSCHE-ERINNERE-DICH-NICHT
HUGENDUBEL HTTP://TINYURL.COM/HUGENDUBEL-ERINNERE-DICH-NICHT
OSIANDER HTTP://TINYURL.COM/OSIANDER
IN JEDER BUCHHANDLUNG ISBN 978-94-6386-017-8

Hier geht es zu meinen bisherigen Veröffentlichungen 

In eigener Sache | Katharina Münz & Bücher bald illegal in Schweden?

Auf Twitter wurde ich von befreundeten Followern auf dieses schwedische Gesetzgebungsvorhaben aufmerksam gemacht:

Die schwedische Regierung will alte Wikinger-Symbole verbieten, weil sie angeblich „Anstiftung zum Hass darstellen“

voiceofeurope.com | meine Übersetzung

Die schwedische Regierung versucht, bestimmte Runen aus dem Runenalphabet , sowie einige alte nordische skandinavischen Symbole für illegal zu erklären.
Der offizielle Grund für das Runen-Verbot ist, dass die Nazis einige von ihnen während des Zweiten Weltkrieges verwendet haben, zum Beispiel die Odal-Rune, die O bedeutet und die Tyr / Tiwaz-Rune, die T bedeutet.
Wie verlautet, steht der sozialdemokratische Justizminister Morgan Johansson hinter der Initiative.
Nach dem Vorschlag können auch altnordische Symbole und Schmuck als Verhetzung verboten werden. 
Dazu gehören Mjølnir, der Hammer des nordischen Gottes Thor, die Valknut / Odins-Knoten und der Vegvisir.

Allerdings sind Runen über 1200 Jahre alt und haben absolut nichts mit Nazis zu tun.
Für viele Schweden sind die Runen ein großer Teil ihrer Religion Ásatrú, für einige haben sie nur eine große historische Bedeutung.
In der Definition von Rassismus in Schweden wird darauf abgehoben, dass jede Art von Unterdrückung gegen eine Religion rassistisch ist.
Was bedeutet, dass das Verbot von Runen rassistisch ist und gegen das schwedische Recht verstößt. 
Dennoch versucht die Regierung nun das vorchristliche Erbe, die Religion, Kultur und Kunst des Landes zu verbieten.

Runen zu verbieten, weil sie von den Nazis verwendet wurden, ist genau wie das christliche Kreuz zu verbieten, weil es von Ku-Klux-Klan oder in den Kreuzzügen verwendet wurde oder die arabischen Buchstaben zu verbieten, die von den Soldaten des Islamischen Staates / ISIS oder Al-Kaida verwendet werden.
In der Asa-Gemeinschaft, die Asatru und Menschen mit einem Interesse am altnordischen Kulturerbe organisiert, ist die Empörung groß über das, was ihrer Meinung nach eine Beschränkung, unter anderem der Religionsfreiheit, bedeuten.
Eine Petition wurde gestartet, und am Freitag, 24. Mai wird eine Manifestation aus Protest gegen den Vorschlag außerhalb des Parlaments in Stockholm stattfinden.
Das Interesse an den altnordischen Traditionen hat in der letzten Zeit, in Schweden und im Ausland stark zugenommen und berührt TV-Serien wie Vikings, The Last Königreich und Game of Thrones.

voiceofeurope.com | meine Übersetzung 
Thorshammer …
… Valknut – lebenslanges Einreiseverbot für mich in Schweden?
„Bücherverbrennung“ von „Aus der Zeit gefallen“ …
… wegen des Vegvísirs im Cover und als Kapiteltrenner?

Ich bekenne mich offen dazu, praktizierende Heidin im Sinne der Ásatrúer zu sein. Meine spirituelle Heimat habe ich im Eldaring e.V. gefunden, der in seinem Selbstverständnis wie folgt ausführt:

V. Abgrenzung
Innerhalb des Eldarings nicht geduldet werden Praktiken und Weltanschauungen, welche der freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zuwiderlaufen.
Darunter fallen der politische Rechts– und Linksextremismus, rassistische Einstellungen, Sexismus sowie die okkulten Weltanschauungen der Theosophie bzw. der Ariosophie.
Der Eldaring nimmt keine Mitglieder auf oder arbeitet in irgendeiner Weise mit natürlichen oder juristischen Personen zusammen, die oben Genanntes vertreten oder mit Organisationen zusammenarbeiten, die dieses tun.
Sollte ein Mitglied nach Beitritt als Anhänger/in einer der oben genannten politischen, religiösen oder weltanschaulichen Gruppierungen identifiziert werden, wird es vorläufig durch Vorstandsbeschluss und endgültig durch die Mitgliederversammlung aus dem Verein ausgeschlossen.

Selbstverständnis des Eldaring e.V.

Ich verwahre mich entschieden gegen beständige Versuche, die Symbole meiner religiösen Überzeugungen in die rechtsextreme, (neo)nazistische Ecke zu ziehen.

Wer mich und meine Bücher kennt, weiß, dass ich mich um Aufklärung und ein tolerantes Miteinander in meinen Büchern bemühe, ich habe eine farbige Protagonistin, einige homosexuelle Figuren als beste Freundin oder Schwiegervater meiner Protagonisten erschaffen, ja, ich wurde sogar dafür angemeckert, der Kölner Erzbischof käme in „Die 13. Jungfrau“ zu nett rüber.

Ich bin alles andere als rassistisch, sondern halte es wie meine Ahnen und die von mir immer wieder beschriebenen Wikinger, wonach nicht die Herkunft zählt, um in der Gemeinschaft, dem Stamm, der Sippe oder dem Kampfverbund aufgenommen zu werden – sondern das Bekenntnis und Einstehen für die gleichen Werte.

Im Augenblick bin ich einfach nur zutiefst entsetzt über dieses Vorhaben der Regierung eines Landes, das ich so gerne bereisen wollte, nicht nur wegen der Landschaft, sondern weil ich so viele wunderbare Schweden in meinem Leben kennenlernen durfte.

Buchvorstellung | Puccini zum Frühstück von Konstanze Harlan

Auf diese talentierte Kollegin wurde ich in einer Facebook-Autorengruppe aufmerksam, weil ihr Kommentar so sympathisch und intelligent klang.

Flink, wie ich bin, habe ich gleich bei Amazon nach ihrem Namen gestöbert und in die Leseprobe von „Puccini zum Frühstück“ geschaut.

Wow, dachte ich. Die kann ja nicht nur Facebook, die kann auch verdammt gut schreiben.

Jedenfalls – fragt mich nicht wie – ist nach der Leseprobe umgehend auch das ganze Buch auf meinem Kindle gelandet.

„Buchvorstellung | Puccini zum Frühstück von Konstanze Harlan“ weiterlesen

Buchvorstellung | Verloren im Traum von Karolyne Stopper

Dieses Buch habe ich – was bei mir wirklich selten vorkommt – wegen des Covers ausgesucht.

Aber natürlich habe ich mir (wie immer) erst einmal die Leseprobe heruntergeladen, und, nachdem die mich überzeugen konnte, das E-Book gekauft – und innerhalb von zwei Tagen ausgelesen.

„Buchvorstellung | Verloren im Traum von Karolyne Stopper“ weiterlesen

Buchvorstellung | Die Liebe und das wilde Leben von Tina Sprenzel

Die Autorin Tina Sprenzel kenne ich über Facebook schon recht lange, wir haben einige Aktionen gemeinsam gemacht und uns auch sehr privat ausgetauscht – aber zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bisher noch keines ihrer Bücher gelesen hatte!

Zu meiner Entlastung kann ich nur anführen, dass Tina Sprenzel normalerweise Krimis mit Lokalkolorit schreibt, und ich aus meiner Krimi-Lese-Phase irgendwie und irgendwann rausgewachsen bin.

„Buchvorstellung | Die Liebe und das wilde Leben von Tina Sprenzel“ weiterlesen

Buchvorstellung | Tattoo-Candy von Cristina Evans

Die Autorin Cristina Evans habe ich ganz zufällig auf Instagram entdeckt.

Ihre Postings zu ihrem Debüt „Tattoo-Candy“ haben mich neugierig gemacht – wer mich kennt, weiß, dass ich Tattoos liebe, und wer meine Bücher las, ist natürlich im Bilde darüber, dass meine Protagonistinnen (leckere und) tätowierte Kerle einfach nicht von der Bettkante stoßen können.

Deshalb versprach der Klappentext ein Buch gerade passend für mein Beuteschema:

„Buchvorstellung | Tattoo-Candy von Cristina Evans“ weiterlesen

Buchvorstellung | Das Gutshaus in der Toskana von Karin Seemayer

Endlich! Ein Wiedersehen mit Marco und Antonella!

Ich habe mich sehr auf eine weitere Veröffentlichung meiner Lieblingsautorin historischer (Liebes)Romane gefreut, und dass ich gestern, am Erscheinungstag des E-Books mit grippalem Infekt kränkelnd dahinsiechte, war wohl von den Nornen so getimt, damit ich auch ja zum Lesen komme!

„Buchvorstellung | Das Gutshaus in der Toskana von Karin Seemayer“ weiterlesen

Buchvorstellung | Pulverschneeküsse von Sandra Pulletz

Und wieder darf ich euch ein Buch meiner zauberhaften Kollegin aus Österreich vorstellen!

Dieses Mal bin ich richtig stolz auf sie, denn Sandra, sonst als Meisterin der leichten Töne bekannt, greift in diesem Buch sehr mutig ein ernstes und leider sehr verbreitetes Thema auf:

Die Probleme von jungen Müttern, deren Beziehung zum unreifen Kindsvater scheitert und die sich als Alleinerziehende zu behaupten lernen müssen.

Aber Sandra Pulletz wäre nicht meine Lieblingsautorin von romantischen Romanen, wenn sie diese selbst gestellte Aufgabe nicht mit Bravour gemeistert hätte!

„Buchvorstellung | Pulverschneeküsse von Sandra Pulletz“ weiterlesen

Buchvorstellung | Mein Bad Boss und ich und Philipp von Vanessa Mansini

Es ist mir ein großes Vergnügen, heute eine Leseempfehlung für diese Autorin amüsanter Liebesromane auszusprechen.

Wobei es sich um eine dreifache Novität handelt, denn

  1. habe ich „Mein Bad Boss und ich und Philipp“ gar nicht gelesen, sondern vorgelesen bekommen (dazu später mehr)
  2. ist die Autorin gar keine „sie“ sondern ein „er“, nämlich Michael Meisheit
  3. hätte ich mich nie auf das Buch eingelassen, wenn ich vorher gewusst hätte, dass Michael Meisheit als Drehbuchautor für die „Lindenstraße“ verantwortlich ist, deren Titelmelodie ich schon so fürchterlich fand, dass ich immer sofort den Ausschaltknopf drücken musste, wenn sie erklang.
„Buchvorstellung | Mein Bad Boss und ich und Philipp von Vanessa Mansini“ weiterlesen

Buchvorstellung | Vanillekipferlküsse von Sandra Pulletz

Dass ich die Bücher von meiner zauberhaften Kollegin Sandra Pulletz liebe, wissen die treuen Follower meines Blogs – und meine Leser.

Denn dieser entzückenden österreichischen Autorin ist es zu verdanken, dass ihr die Gerichte, mit denen Charlotte und Thórsteinn einander in „Aus der Zeit gefallen“ verwöhnen, nachkochen könnt.

Denn von niemand anderem als Sandra habe ich mir die Idee der angehängten Rezepte abgeschaut! 

„Buchvorstellung | Vanillekipferlküsse von Sandra Pulletz“ weiterlesen