Check den „Faktencheck“

Post vom Facebook-„Faktenchecker“:

Das ist das beanstandete Foto:

Ich habe Fragen …

… was genau ist denn jetzt die „Fehlinformation“?

Check: Waren Supermärkte seit März 2020 ununterbrochen geöffnet?

Antwort: Ja, das waren sie.

Fazit: KEINE Fehlinformation

Check: Nehme ich dort als Käufer jede Ware in die Hand? Fasse ich den Wagen an, den zig andere vor mir schoben? Nimmt das Kassenpersonal die ganzen angegrabschten Waren zum Scannen in die Hand? Esse ich Obst und Gemüse roh, das andere angehrabbelt haben?

Antwort: Ja, ja, ja und ja.

Fazit: KEINE Fehlinformation

Check: Musste ein Supermarkt schließen, weil das ganze Personal krank geworden ist? War ein Supermarkt schon mal ein Hotspot? Haben Supermärkte großen Kundenverkehr?

Das behauptet der „Faktenchecker“ dazu:

Antwort: „Coronabedingter Personalmangel“ bedeutet nicht, dass „das ganze Personal krank wurde“. „15 Personen aus der Belegschaft positiv getestet“ bedeutet nicht, dass „das ganze Personal krank wurde“. „Vorübergehende Schließung, weil ein C-Patient dort eingekauft hatte“ bedeutet nicht, dass „das ganze Personal krank wurde“. „18 Menschen aus dem Personal infiziert“ bedeutet nicht, dass „das ganze Personal krank wurde“.

Fazit: KEINE Fehlinformation

Check: Ist das eine satirisch-flapsige Anmerkung oder gibt es Wundermittel?

Antwort: Wer das Augenzwinkern hier nicht sieht, sollte dringend zum Optiker oder seine Brille putzen.

Fazit: KEINE Fehlinformation

Also, liebe „Faktenchecker“ – ich weiß auch nicht, in was für einer Welt ihr lebt …

… augenscheinlich nicht in meiner.

Schreibe einen Kommentar