Releaseparty: „Alpensternküsse“ von Sandra Pulletz | Interview mit dem Serienstar

Mein Interview mit Tobias Manzaretti

Katharina (holt ihr Handy aus der Tasche und aktiviert die Diktierfunktion): So, da bin ich. Ach ja, ihr wisst ja gar nicht, wo ich bin! Also, ich bin extra hierher ins Stubaital gereist, um im Rahmen der Releaseparty zu Sandra Pulletz‘ Neuerscheinung »Alpensternküsse« ein Interview zu führen. Und jetzt treffe ich mich gleich mit einem echten Promi! Puh, ich bin schon ziemlich aufgeregt, denn es ist das erste Mal, dass ich einem Serienstar gegenüberstehen werde.
Aber genug gequasselt. Da ist auch schon das Hotel »Blauer Enzian«. Drückt mir die Daumen!

(An die Rezeptionistin gewandt) Grüß Gott, ich bin mit Herrn Manzaretti verabredet …

Rezeptionistin (greift mit gequältem Gesichtsausdruck nach dem schrillenden Telefon und deutet wortlos auf einen Durchgang, über dem »Tiroler Stüberl« steht).

Katharina (flüsternd): In der Gastwirtschaft?

Rezeptionistin (nickt und beginnt, hektisch im Computer etwas zu suchen)

Katharina: Tja, alle sind gestresst heutzutage, sogar die Angestellten im Hotel. Aber keine Sorge, den Herrn Serienstar werde ich sicher erkennen. (Geht in den Gastraum und schaut sich um.) Ahh, da sitzt er auch schon.

Grüß Gott, Herr Manzaretti!

Tobias Manzaretti blickt verwundert auf, runzelt die Stirn und plötzlich scheint es ihm einzuschießen, mit wem er es zu tun hat.
„Grüß Gott!“

Katharina Zunächst: Vielen Dank, dass Sie sich bereiterklärt haben, mich zu treffen. Meine Leserinnen bzw. die Leserinnen von Sandra Pulletz‘ sind schon ganz heiß darauf, etwas über Sie zu erfahren. Was halten Sie denn davon, dass die zauberhafte Autorin Sie in ihrem aktuellsten Roman »Alpensternküsse« auftreten lässt? Das muss doch eine außerordentliche Ehre für Sie sein, selbst wenn man eine Berühmtheit ist, wird einem solch ein »Cameo-Auftritt« doch überaus schmeicheln.

Tobias Manzaretti :„Ich finde es Weltklasse, dass ich so eine wichtige Rolle in dem Roman übernehmen darf. Aber ich bin auch wirklich genau der richtige Mann dafür!“ Er zwinkert. „Mich kennt man eben hier im Land und sogar darüber hinaus.“
Manzaretti schenkt mir ein strahlendes Lächeln.

Katharina Im Buch bekommt Paula, die Protagonistin, ja den Auftrag, eine Homestory mit Ihnen zu machen. Was halten Sie von solcher Berichterstattung? Ruhig, ruhig, kein Grund ausfallend zu werden!

Für einen Moment plustert Tobias Manzaretti sich auf, atmet aber dann tief durch. „Sehen Sie, ich mag es nicht so gerne, wenn in meinem Privatleben herumgestöbert wird. – Aber Paula ist eine ganz Liebe, auch wenn sie sich zunächst etwas tollpatschig angestellt hat. Und Publicity schadet nie. Deshalb darf sie auch mein Zuhause inspizieren.“

Katharina Kommen wir lieber zurück auf die zauberhafte Journalistin, die mit diesem Auftrag an Sie herangetreten ist. Welchen Eindruck konnten Sie von ihr gewinnen?

Tobias Manzaretti „Paula … Sie ist eine nette Maus: Jung, chaotisch und unerfahren. Hübsch ist sie auch, eigentlich genau mein Typ. Aber ich bin ja nicht auf der Suche nach einer festen Freundin. Meine Ex hat mir genug Ärger beschert … Doch lassen wir dieses Thema.“

Katharina Was mich und meine Leserinnen natürlich extrem interessiert, ist die Frage, welche Art von Serie Sie denn zum Star gemacht hat.

Tobias Manzaretti Meinen richtigen Durchbruch ist mit „Kommissar König“ gekommen. Das ist eine höchst spannende Krimiserie. Ich bin der Star der Serie und krieg die schönen Frauen ab. *zwinker* Dabei bin ich auch noch verflucht lässig und gar nicht so charmant zu den Damen. Aber sie fliegen trotzdem auf mich …

Katharina Ahh, ich seh schon: der klassische Typ Herzensbrecher. Welche weiteren Projekte planen Sie für die Zukunft, Herr Manzaretti? Stimmt es, dass Hollywood Ihnen ein Angebot unterbreitet hat?

Tobias Manzaretti Statt Serien werde ich erstmal ein paar Filme drehen. Kürzlich habe ich ein Angebot aus Hollywood erhalten, genau! Die wollen einen Film hier in Tirol drehen und ich darf den Bergführer spielen, der die Einsatztruppe auf den Gipfel bringt.

Katharina Zum Abschluss natürlich die Frage aller Fragen: Würde Sie für eine Verfilmung von »Alpensternküsse« zur Verfügung stehen und sich im Film selbst spielen, Herr Manzaretti?

Tobias Manzaretti Wenn es meine Zeit zulässt, ganz bestimmt! Das Buch ist klasse, immerhin habe ich ziemlich viele Auftritte darin. *grinst*

Katharina Vielen Dank für das Gespräch – und, gestatten Sie die Frage: Könnten wir vielleicht ein Selfie miteinander … *blitz*

WERBUNG
Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Klasse, nicht? Holt euch das Buch! HIER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.