Buchvorstellung | Die Liebe und das wilde Leben von Tina Sprenzel

Die Autorin Tina Sprenzel kenne ich über Facebook schon recht lange, wir haben einige Aktionen gemeinsam gemacht und uns auch sehr privat ausgetauscht – aber zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bisher noch keines ihrer Bücher gelesen hatte!

Zu meiner Entlastung kann ich nur anführen, dass Tina Sprenzel normalerweise Krimis mit Lokalkolorit schreibt, und ich aus meiner Krimi-Lese-Phase irgendwie und irgendwann rausgewachsen bin.

Aber als sie mir eröffnete, dass ihr neues Buch den Schwerpunkt auf die Romantik setzen wird, war mir klar: „Die Liebe und das wilde Leben“ muss auf meinem Kindle einziehen!

Gesagt, getan – und ich fühlte mich ganz wunderbar unterhalten!

Nun merkt man dem Stil von Tina Sprenzel mit dem allwissenden Erzähler ihre „Herkunft“ aus der Krimi-Ecke an, aber der Kontrast zu der für Romance üblichen (meist leider nicht sonderlich gut ausgearbeiteten) personalen Ich-Perspektive fand ich richtig erfrischend!

Ein bisschen hat man mit dem Roman ein Lese-Feeling, das an Verfilmungen der goldenen Ära erinnert. Mir hat das gut gefallen!

Die Liebesgeschichte rund um die schüchterne, belesene Anna aus Boston, die auf der Flucht vor einer gescheiterten Beziehung ins sommerlich heiße Südafrika auf Safari reist, hat genau den passenden Anteil an einem Plot, der ansonsten mit sehr viel Spannung, Dramatik, aber auch dem goldenen Tierliebhaber-Herz der Autorin aufwartet.

Ich konnte über Social Media ein bisschen der Entstehung des Buches verfolgen und muss den Hut ziehen vor der gründlichen Recherche – man meint fast, selbst den Staub der Savanne zu spüren oder von den Refexionen der Sonne auf den verspiegelten Bürohochhäusern Kapstadts geblendet zu werden.

Meine Leseempfehlung fürs Wochenende! Schnuppert in die Leseprobe oder holt euch das entzückende Buch gleich ganz!

WERBUNG
Die folgenden Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Schreibe einen Kommentar