#literarischerAdventskalender | Tag 8 Uwe Goeritz

„Die Frau, die nun ein Geist war, kniete sich hin und strich dem Leitwolf über den Kopf. Etwas Nebel zog als dünne Schicht am Boden über die Lichtung und Alfena stand auf. Sie trat auf die Lichtung hinaus und stand bis zu den Knien im Nebelschleier, die Wölfe traten neben ihr ebenfalls aus dem Wald und sahen aus, als ob sie ohne Beine im Dunst schweben würden.
Ohne einen Laut bewegten sie sich, so schnell sie konnten, von dem Waldrand weg und rannten über die Lichtung Eine Linie von Wölfen, mit Alfena in der Mitte, zog im Mondlicht durch den Nebel, so wie Geister. Zwei Pferde bemerkten sie zuerst und scheuten. Die Römer sprangen vom Feuer auf und im selben Moment fielen auch schon die Wölfe über sie her.“

WERBUNG
Die folgenden Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.