Furchtbarer Verdacht: Vermehrte Fehlgeburten nach Impfung?

Beitragsbild Screenshot

Dr. Walther S. Barth postete auf Twitter Screenshots aus dem Forum für Impfkomplikationen der BARMER.
Selbstverständlich sind solche Berichte zunächst nur anekdotisch, die Frage ist aber:

Wird dem Verdacht auf einen Zusammenhang nachgegangen?


Anmerkung:
Ich erlitt selbst im Jahr 1996 eine missed abortion im ersten Trimester.
Ich leugne nicht, dass es immer wieder zu solchen traurigen Zwischenfällen kommt.
Allerdings legte mir damals meine Frauenärztin nahe, beim nächsten Versuch entweder mit deutlichem zeitlichen Abstand auf „die Pille“ zu verzichten oder mich mit Folsäure zu „boostern“, da die Medikamente zur hormonellen Empfängnisverhütung sich negativ auf den Folsäurehaushalt auswirken – und so zu Missbildung (und, wenn man Glück hat, Fehlgeburt) führen.

Allen, die jetzt behaupten, die Wirkung der sogenannten Impfung könne die Plazenta nicht durchdringen, sei die Seite der Kinder- und Jugendärzte im Netz empfohlen.

Update (20.12.2021)

“Ich kann mich nicht erinnern, in meiner langjährigen Tätigkeit in der Schwangerschaftskonfliktberatung, dass ich so viele Fehl- und Totgeburten miterlebt habe wie in den vergangenen Wochen und Monaten.“

report24.news

Schreibe einen Kommentar