Gastbeitrag: Der vollständig geimpfte Querdenker

Twitter-User Raphael sitzt irgendwie zwischen den Stühlen. Hier sein differenzierter und sehr lesenswerter Bericht:

„Ich war mit unter denjenigen Personen in Deutschland, die sehr früh geimpft wurden. April 2021. Warum? Ich wurde nicht gezwungen, außer von eigenen Ängsten, die vorübergehend die Kontrolle über Denken und Handeln übernahmen. 1

Ab da beobachtete ich die Zahlen sehr genau. Es hieß ja immerhin, mit steigender Durchimpfung, sinke die Inzidenz. Das trat jedoch nicht ansatzweise ein.

Es gab keinerlei zeitlich zuzuordnende Reaktion der Zahlen zur Impfung, egal wie hoch die Rate auch wurde. Es war meiner Meinung nach direkt ersichtlich, dass die Impfung keinerlei Einfluss auf das Pandemiegeschehen hatte. Mit jedem weiteren Tag, an dem man an den Geschichten in Politik und zu meinem Entsetzen auch in den Medien festhielt, stieg mein Drang aufzuklären.

Dass ich wenige Wochen nach der Impfung mit einer sich immer gravierender äußernden impfinduzierten Autoimmunreaktion ins Krankenhaus ging, weil ich die Hoffnung verlor, dass es sich von alleine wieder bessern würde, verstärkte meinen Willen der Aufklärung. Ich ging auf die Straße, um zu demonstrieren.

Als man dann mit Gewalt gegen Demonstranten vorging und zudem die Mär der überwiegend rechten Demonstranten erfand, war für mich klar, dass wir es mit einem planvollen Vorgehen zu tun haben mussten.
Jeder konnte eigentlich sehen, dass es keine Rechten sind, die demonstrieren.
Jeder, der sich mit Zahlen auskennt, konnte sehen, dass die Impfung keine Ansteckungen verhindert.
Jeder der sich mit Online Recherchen auskennt, konnte sehen, dass Google Suchergebnisse manipulierte, um Negatives über Impfungen zu verbergen.
Dass ARD und ZDF Inhalte zensierten und Personen cancelten.

Dramatisch ist nun, dass trotz dieser auf unterschiedlichen Ebenen erkennbaren Manipulationen, Medien und Mitbürger weiterhin an politischen Narrativen festhalten und diese als etwas verteidigen, das sicherlich nach bestem Wissen und Gewissen erfolgte. Den armen Politikern, als angeblichen Opfern der Überforderung, wird die Absolution erteilt und bestenfalls Dummheit unterstellt.

Aber wie kann man Dummheit unterstellen, wenn sich Behauptungen wiederholt als eindeutige Manipulationen entlarven ließen? Und dies immer und immer wieder. Und die, die schon früh recht behielten, gecancelt wurden. Alles Zufall?

Als man 2G einführte, obwohl ja von Anfang an ersichtlich war, dass man mit Impfung keine Ansteckungen verhindert, war klar, dass man aus Mangel an zu beweisenden Nutzen, mit Diskriminierung versuchte Impfabsatz zu schaffen. Nur warum, wenn man doch sehen konnte, dass auch die Intensivstationen eben nicht auf Grund von COVID überlaufen, sondern aufgrund der Gesundheitspolitik und durch geschickte Controller. Patienten als Corona Intensivpatienten zu deklarieren ist ja auch ein lukratives Geschäft. Dennoch kam man auf die Idee, die Impfung mit „dann eben weniger tödlich wenn man sich geimpft ansteckt“ zu „verkaufen“.

Danach sollte Omikron als Argument für die Impfpflicht dienen. Daher wurde entgegen der schon zu Anfang von Afrika kundgetanen Milde der Variante ein Horrorszenario skizziert.

Doch selbst als diese Geschichte in sich zusammenfiel, erfolgten keine Konsequenzen. Kein Aufschrei. In den Augen von 63% der Bürger konnte das mal wieder keiner Wissen.

Wir sind bisher knapp einer allgemeinen Impfpflicht entgangen. Das Unterfangen ging jedoch nicht wegen der Erkenntnis des Unsinns schief, sondern wegen Frackigkeit1 der CDU.

Die durch das BVerfG abgesegnete Einrichtungsbezogene Impfpflicht zeigte uns dann nun deutlich, dass Legislative und Exekutive nicht mehr den Prinzipien eines Rechtsstaats folgen.

Auch in der Judikative folgte man in Verfahren gegen Kritiker der Maßnahmen zunehmend abstrusen Auslegungen. Man kam nicht umhin, die Urteile als Abschreckung wahrzunehmen, die weiter in die Konformität zu den vorgegebenen Ideologien zwängen sollten.

Bei der Suche nach dem Warum, stößt man unter anderem auf die Ideen zur „Rettung“ des Planeten. Durch Einschränkungen in den Freiheiten (z.B. Impfzertifikat), können Ressourcen geschont werden. Durch digital erteilte Berechtigungen kann rationiert werden. Als Grund dienen selbst geschaffene Krisen. Krankheiten, Krieg, Energie, Finanzen, Lebensmittel.

Die Rationierung ist digital einfacher als analog. Daher sehnen sich Regierungen die das Ziel der maximalen Kontrolle verfolgen womöglich nach 100% Impfquote und digitaler Währung.

Volle Transparenz der Ressourcen und Assets.
Freier Markt steht der Idee der Rationierung und Kontrolle entgegen. Sei es nun gewollt oder nicht. Auch die Lebensmittelproduktion verlagert sich nach den Energieerzeugern zusehends in die Hände einiger weniger, die den Ideologien sehr treu folgen oder sie gar forcieren. Von Pharma und Finanzsystemen ganz zu schweigen.

Meine Hoffnung ist jedoch, dass in diesem Zusammenspiel aufkommender totalitärer Strukturen nicht zu Ende gedacht wurde und sich eine Gegenbewegung abzeichnen wird, die unseren Planeten und uns selbst auf eine Weise schont, die keinen maximal ideologisierten Totalitarismus erfordert.

Wohlstand ist die beste Geburtenkontrolle. Polypole der beste Innovationstreiber und die beste Preiskontrolle.

Das wird man hoffentlich bald wieder erkennen.

Um wirklich alle Auffälligkeiten auszuführen müsste man ein Buch schreiben. Ich bitte daher um Nachsicht, dass ich nur einige Aspekte aufgegriffen habe, die eigentlich jedem Bürger bewusst sein oder zumindest bewusst gemacht werden sollten.

Danke fürs Zuhören.

Bild von Ria Sopala auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.