Gastbeitrag: Sieger schreiben Geschichtsbücher

Jason HD beschreibt die Geschichtsklitterung bei der medialen Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen und warum wir „die“ nicht gewinnen lassen dürfen:

„Bei der WELT versucht man sich an einer Aufarbeitung der totalitären No-Covid-Initative. Das ist löblich. Die Schlussfolgerungen, weswegen die Idee hier schlussendlich verworfen wurde, sind allerdings hanebüchen.

Darüber schreibt der Autor: „Der Föderalismus setzte bei uns den No-Covidianern effektive Grenzen. Nicht zuletzt der frühere NRW-Ministerpräsident Armin Laschet war politisch ein Gegenpol zu Angela Merkel, die ihre Sympathien für den chinesischen Kurs deutlich durchscheinen ließ.
Die versuchte Monopolisierung wissenschaftlicher Erkenntnis scheiterte, weil Experten wie Klaus Stöhr auf Dauer nicht überhört werden konnten. Im Bundestag fand die Impfpflicht keine Mehrheit, weil die Mehrheit der FDP-Abgeordneten die Zustimmung verweigerte.“

  1. Den Föderalismus hatte die Regierung über das nicht demokratisch legitimierte Gremium „Ministerpräsidentenkonferenz“ weitestgehend ausser Kraft gesetzt.
  2. Armin Laschet als Gegenpol zu Angela Merkel? Ich lache mich tot.
    Meinetwegen hat er die größten Exzesse wie Ausgangssperren in NRW nicht mitgemacht, aber Gegenpol?
    Gab es in NRW keine Lockdowns? Ich bitte euch.
  3. Die FDP habe die Impfpflicht verhindert, weil sie die Zustimmung verweigerte.
    Wisst ihr, wer die Zustimmung auch verweigerte? Die AfD.

Haltet von ihr, was ihr wollt, aber im Gegensatz zur FDP stimmten sie geschlossen dagegen. Die FDP wiederum hat vor der Wahl die Impfpflicht ausgeschlossen, anschließend war sie für Lindner doch verhältnismäßig.
Das änderte sich erst, als nach wochenlangen Diskussionen über die Ungefährlichkeit von Omikron in der Gesellschaft, jedes Argument für die Impfpflicht widerlegt war. Erst dann hat sich die FDP auch durchringen können, Position zu beziehen.
Vorher war es die Ein-Mann-Show Kubicki gegen Hardliner wie Strack-Zimmermann und rückgratlose, aber tonangebende Wendehälse wie Lindner.
Mal ganz davon abgesehen, dass die FDP Karl Lauterbach erst ermöglicht hat.

Die WELT betreibt hier, hart ausgedrückt, Geschichtsklitterung.
Ich werde nicht zulassen, dass meine Kinder irgendwann in einem Geschichtsbuch lesen, dass Armin Laschet und die FDP die große Opposition in Corona-Zeiten dargestellt haben, während wirklich Oppositionelle auf der Straße niedergeknüppelt wurden oder Wissenschaftler, die mit ihren Jobs und Reputation bezahlen mussten, nicht einmal erwähnt weden. Was für eine Lüge.

Beitragsbild: Screenshot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.