Gastbeitrag: Was reg ich mich eigentlich auf? (Stoßseufzer eines Grundschullehrers)

von einem anonymen Grundschullehrer (mir bekannt)

Beitragsbild von ErikaWittlieb auf pixabay

Was reg ich mich eigentlich auf?
Ich bin doch nur ein dummer Grundschullehrer mit zu weichem Herz und zu weicher Birne. Is klar.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Es werden ja nur jeden Tag an unserer Schule völlig gesunde Kinder getestet. Das macht doch den Kindern GAR NICHTS aus. Ach was. Sie geben fröhlich wieder, was Eltern ihnen eintrichtern. Aber ihre Augen sprechen eine andere Sprache.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Es müssen bei uns negativ getestete Kinder ja nur von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr Masken tragen und in halben Klassen im Abstand von 1,5m dasitzen. Und draußen bei 20°C müssen die Masken im Schulhof auch getragen werden. FFP2 Masken in Gesichtern der Erstklässler. Ein Augenschmaus.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Ein Kind zieht im Unterricht die Maske kurz unter das Kinn um LUFT zu holen. Ich schaue sie an und sie zieht voller Schreck die Maske wieder hoch. Ertappt. Ich sage ihr, dass Luft holen völlig in Ordnung ist und komm mir vor wie ein Volldepp.
Sie lächelt dankbar und atmet voller Brust ein.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Ist doch scheißegal, dass Erstklässler nun VÖLLIG ohne die Mimik des Lehrers in der großen Schule auskommen müssen.
Ist doch völlig scheißegal, dass sie Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, ohne in der Lage zu sein, dem Lehrer auf den Mund zu schauen.
Ist doch völlig scheißegal, dass genau diese jüngsten Menschen Mimik SO NÖTIG brauchen.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Ist doch scheißegal, dass wir Lehrer nur noch verstörte Augenpaare sehen. Ist doch alles in Ordnung. Das bilde ich mir doch nur ein, ich Nazi.
Wir brauchen doch nicht das vollständige Gesicht des Kindes uns gegenüber zu sehen um zu verstehen, wie es ihm geht. Das Kind wird es schon überleben.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Ist doch scheißegal, dass ich von Eltern höre, die mir berichten, wie ihre Kinder eigentlich gar nicht mehr aufstehen wollen. Gar nicht mehr nach draußen gehen wollen. Ihre Großeltern ja eigentlich gar nicht umbringen wollen.
Dass viele Eltern nun am Limit ihrer Kraft stehen im Hinblick auf das HomeSchooling … von den Kindern ganz zu schweigen.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Ist doch scheißegal, dass pädagogische Konzepte der Unterrichtsumsetzung abhängig davon sind, ob genügend Schnelltests für die Kinder da sind.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Es geht hier nunmal nicht um das Wohle der Kinder, die noch nie „Pandemietreiber“ (furchtbares Unwort) gewesen sind, sondern um SOLIDARITÄT … weil man nicht weiß, welches Kind gesund ist und welches nicht. Deshalb Stäbchen in die Nase und alles ist toll.
Ist doch scheißegal, dass der Herr Wieler bezeugt, dass jeder zweite Positiv-Test dieser Schnelltest falsch ist.
Ist doch scheißegal, wenn ich mitansehen muss, wie Erstklässler angebrüllt werden, dass sie OHNE TEST NICHT INS SCHULHAUS DÜRFEN. Es ist ja nur ein 6jähriges Kind, welches vor meinen Augen seelisch in sich zusammenfällt.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Es ist ja nicht so, dass man zu mir sagt, dass ich als Ungeimpfter schuld bin, wenn wir COVID nicht ausrotten können. Dass es wohl nur fair und gerecht ist, wenn ich keine Grundrechte mehr zurückbekomme, obwohl eigentlich GRUNDrechte nicht kausal bedingt sind.

Was reg ich mich eigentlich auf?
Ich bin doch nur ein Mensch, der eigentlich seinen Beruf herzlich gerne ausübt, aber im Moment an Grenzen stößt, die extrem belastend sind.

Ich will mich gar nicht aufregen. Ich will einfach nur, dass es wieder eine KINDGERECHTE Schule gibt. Ist das zu viel des Guten?

Anmerkung:

Ist zwar nicht unbedingt Grundschul-Stoff, aber vielleicht mag der herzliche Herr Grundschullehrer mal das Ansteckungsrisiko für seine Klasse berechnen?

Ich habe das mal getan – auf Basis dieser Formel – für die Klasse meines Jüngsten:

1-(1-0,00173)23 x 0,83 = 0,032 %

Hierbei ist 173 die Inzidenz, 23 die Klassengröße und 0,83 der R-Wert

Wegen eines Risikos von 0,032 % muss mein Sohn aktuell zu Hause bleiben.

IRRE.

Schreibe einen Kommentar