Informierte Zustimmung zum Covid-19-Impfstoff

Die (überwiegend) französischsprachige Webseite der Schweizer Organisation ReinfoSanté bietet ein – französischsprachiges – PDF-Dokument zur informierten Zustimmung zum Covid-19-Impfstoff an: https://www.reinfosante.ch/wp-content/uploads/2021/05/RSSI_Votre-consentement-éclairé_20MAI2021.pdf

Vielen Dank an @owl_hm für den Hinweis darauf auf Twitter.

Hier meine Übersetzung:

Ihre informierte Zustimmung zum COVID-19-Impfstoff

Bitte beachten Sie Folgendes:

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt erklären Sie sich durch Injektion eines der COVID-19-Impfstoffe (entweder Moderna oder Pfizer-BioNTech Comirnaty®), damit einverstanden, an einem medizinischen Experiment teilzunehmen.

Die beiden oben genannten Produkte befinden sich nämlich noch in der Phase III der Entwicklung, obwohl die Phase IV bereits begonnen hat. Das bedeutet, dass sie geprüft werden und die klinischen Studien für Moderna im Oktober 2022 und für Pfizer-BioNTech Comirnaty® im April 2023 enden.
https://ClinicalTrials.gov/ct2/show/NCT04470427 https://ClinicalTrials.gov/show/NCT04368728

Bei dieser neuen Technologie werden Komponenten verwendet, die vor dem Sommer 2020 noch nie in großem Umfang eingesetzt wurden. Daher ist es derzeit nicht möglich, die Häufigkeit und Schwere der mittel- und langfristig auftretenden Nebenwirkungen mit Sicherheit zu bestimmen.

Es wurden bereits einige schwerwiegende Nebenwirkungen, auch bei jungen und gesunden Personen, festgestellt:

  • Blutgerinnungsstörungen und die Bildung von Gerinnseln in verschiedenen Organen (einschließlich des Gehirns),
  • neurologische Störungen,
  • schwere Entzündungssyndrome,
  • kardiovaskuläre Wirkungen, schwere allergische Reaktionen (Anaphylaxie),
  • Autoimmunprobleme,
  • Blindheit und Taubheit,
  • Schädigung der Fruchtbarkeit,
  • Fehlgeburten,
  • Risiko der Bildung von Antikörpern vom Typ ADE (Antikörper, die das Eindringen des Virus erleichtern und eine schwere unkontrollierte Immunreaktion auslösen können).

Bis zum 15. Mai 2021 wurden in der EU mehr als 11 500 Todesfälle und 280 943 Fälle von Impfschäden gemeldet, was 23 % der gemeldeten unerwünschten Ereignisse* entspricht. In der Schweiz hat Swissmedic bis zum 7. Mai 1’953 unerwünschte Wirkungen registriert, davon 701 schwerwiegende (Hospitalisierungen oder
Reaktionen, die als medizinisch wichtig angesehen werden) und 76 Todesfälle.

*Zahlen zur Impfung: https://www.adrreports.eu/fr (In der EU wurden 177.723.494 Menschen geimpft)

20.05.2021

Ihre informierte Zustimmung zum COVID-19-Impfstoff

Angesichts des experimentellen Charakters der Injektion ist das Nutzen-Risiko-Verhältnis schwer zu beurteilen, da es auf Annahmen beruht. Die Vorteile sind vorerst nur Vermutungen und berücksichtigen nicht die Verbreitung mutierter Virusstämme, Reinfektionen von geimpften Personen oder Nebenwirkungen, die noch nicht genau bekannt sind.

Es sei darauf hingewiesen, dass eine Entschädigung für etwaige Schäden oder schwerwiegende Nebenwirkungen durch die Pharmaunternehmen, die diese Impfstoffe herstellen, nicht möglich ist, da sie von jeglicher Haftung befreit sind.
Außerdem lehnen die Regierung und die Gesundheitsbehörden jede Haftung ab, da die Impfung eine freiwillige, nicht obligatorische Handlung ist, für die der Patient die volle Verantwortung trägt. Im Falle einer schweren Verletzung, einer Invalidität oder eines Todes hat der Patient keinen Anspruch auf finanzielle Entschädigung, weder von seiner Kranken- noch von seiner Lebensversicherung.

Hinweis: Auch wenn Sie geimpft sind, können Sie sich mit dem Virus anstecken (und positiv testen) und es an andere Menschen weitergeben.
Außerdem richtet sich der Schutz durch diesen Impfstoff sehr spezifisch nur gegen ein einziges virales Protein (Spike). Diese Immunität kann im Falle von Virusmutationen, die die Spikes verändern, stark reduziert oder sogar zerstört werden, im Gegensatz zur natürlichen Immunität nach der Infektion, die einen breiteren Schutz gegen alle Proteine und Komponenten des Virus bietet.

Ein hohes Risiko für eine COVID-19-Erkrankung besteht vor allem bei älteren, fettleibigen und/oder immungeschwächten Personen sowie bei Personen mit bestimmten chronischen Krankheiten. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle verläuft die Infektion völlig harmlos, insbesondere bei Kindern, Jugendlichen und gesunden Menschen unter dem Alter von 60 Jahren und bei guter Gesundheit. Bei den 0- bis 59-Jährigen liegt die Sterblichkeitsrate laut offiziellen Statistiken bei 0,04 %.
https://www.covid19.admin.ch

Nachdem Sie dieses Dokument gelesen haben, bestätigen Sie bitte Ihre Zustimmung:

Ich bestätige, dass ich die oben genannten Informationen gelesen habe und erkläre mein Einverständnis. Ich bin damit einverstanden, dass ich freiwillig geimpft werde mit
den Moderna/Pfizer-BioNTech-Impfstoff und entbinde meinen Arzt in vollem Umfang von jeglicher zivil- und strafrechtlichen Haftung im Zusammenhang mit dieser Injektion und ihren möglichen Folgen.

Unterzeichnet am

Unterschrift des Patienten

Dokument, das in der Patientenakte aufzubewahren ist

Schreibe einen Kommentar