Verändertes Blut nach dem „Pieks“?

Beitragsbild eigene Collage mit Bildern von ilovetattoos und Anna Frodesiak

Vor etwa zwei Wochen wurde ich auf einen – in spanischer Übersetzung geteilten – Bericht eines Tätowierers aus Piolenc (Vaucluse, Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, Frankreich) aufmerksam gemacht.

Ich habe Kontakt aufgenommen mit Med Marshall, der seit 1988 als Tätowierer arbeitet, und er hat mir die Erlaubnis erteilt, seinen Bericht auf Deutsch zu übersetzen.

Doch nachdem ich auf einem Spaziergang die Gelegenheit hatte, mit einem deutschen Tätowierer zu sprechen – der die Erfahrungen von Med Marshall nicht teilt – hatte ich den Beitrags-Entwurf gedanklich schon in den Papierkorb gelegt.

Bis ich auf Twitter auf den Bericht einer Dialyse-Fachkraft aufmerksam wurde …

Doch zunächst der Text des Tätowierers aus einer französischen Impfschaden-Gruppe auf Facebook:

Guten Tag an alle.
Ich habe die Gruppen auch von Anfang an verfolgt, ich bin nicht geimpft, aber ich werde euch berichten, was wir seit einigen Monaten bei der Arbeit erleben, denn es ist alarmierend.
Ich habe eine Weile gebraucht, um hier zu schreiben, weil es nicht einfach ist, sich zu zeigen, aber jetzt ist es nicht mehr möglich. Es ist so eklatant!
Ich bin Tätowierer und was ich sehe, gefällt mir überhaupt nicht.
Ich weise darauf hin, dass ich seit 25 Jahren im Geschäft bin, also bin ich kein Anfänger, ich bin ein anerkannter Ausbilder, also weiß ich, wovon ich spreche, auch was die Haut betrifft.
Seit einigen Monaten stellen wir fest, dass die geimpften Personen während der Sitzungen seltsam reagieren:
Die Haut der geimpften Personen perlt überhaupt nicht mehr (leichte Blutung, die bei einer Hautdurchdringung normal ist), und wir stellen auch fest, dass Rötungen und Schwellungen fast nicht mehr vorhanden sind.
Das ist zwar nicht besonders störend für unseren Beruf (im Moment), aber es ist sehr alarmierend.
Es gibt eine Veränderung in der Blutversorgung, die Haut kann sich nicht mehr wehren!
Vor dem Sommer waren es ein paar Fälle, aber wir haben nicht darauf geachtet, weil es ja passieren kann, aber seit dem großen Impfansturm ist es wirklich jeder.
Es ist ganz einfach:
Innerhalb von 20 bis 30 Minuten können wir Ihnen sagen, ob Sie geimpft wurden oder nicht, indem wir einfach sehen, wie sich die Haut verhält.
Heute erkennen auch viele Kollegen, dass es ein großes Problem gibt.
Ich weiß nicht, ob es sich durchsetzen wird, aber mehr als 5/6 Monate nach den beiden Dosen haben die Patienten immer noch eine Haut, die nicht normal reagiert.
Ich habe einige Leute aus dem medizinischen Bereich angesprochen und sie bestätigen mir, dass es sich auf das Blut auswirkt.
Einige Krankenschwestern berichten auch, dass das Blut oft die Katheter bei der Blutentnahme verstopft, weil es so dick ist.
Diese Sorgen werden nicht einmal mehr auf ihren Problem-Websites gemeldet, weil es jeden Tag passiert …
Ich suche Leute, die in der Hämatologie arbeiten, um mich auszutauschen und zu verstehen, was mit diesem verdammten Impfstoff passiert.
Zögern Sie nicht, mir zu schreiben, es wäre mir eine Freude, über das Thema zu sprechen, wenn Sie mich lesen.
Es ist überhaupt nicht beruhigend und Ihre vielen Posts mit all den Problemen, die Sie haben, zu lesen, ist demoralisierend.
Ich wünsche Ihnen allen guten Mut!

Erfahrungsbericht von Med Marshall vom 21. Dezember 2021, professioneller Tätowierer seit 25 Jahren https://www.facebook.com/groups/286453126626231/user/100004934833874/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.