Die Impfung schützt!

Beitragsbild von Anastasia Nelen auf Unsplash

“Die Wissenschaft hat festgestellt, festgestellt, festgestellt …“, sangen wir als Kinder. Wenn ich mir die aktuelle Lage so ansehe, muss das Lied wohl schon länger auf dem Index sein.

Aber fangen wir am Anfang an: Ein Bekannter unserer Familie – nennen wir ihn Carl – lebt getrennt von der Mutter seiner kleinen Tochter in einer neuen Beziehung. Wie man das heute halt so macht.

Obwohl Carl erheblich jünger ist als wir und an keinerlei Komorbiditäten leidet, die sein Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung in einen messbaren Bereich anheben würden, ließ er sich, sobald das möglich war, gegen SARS-Cov-2 impfen. Wie man das heute halt so macht.

Die Impfung – auch seine neue Lebensgefährtin ist „gepiekst“ – kam dem jungen Paar bei der Planung ihres Sommerurlaubs entgegen: Ohne großen Aufwand, Testerei oder gar Quarantäne reisten die beiden unter Vorzeigen ihrer Impfpässe zum All-inclusive-Cluburlaub in die Türkei. Und zurück. Wie man das heute halt so macht.

Zuhause angekommen, spürte Carl ein Kratzen im Hals. Ein „merkwürdiges“ Kratzen. Da er zudem Fieber hatte, ließ er einen Schnelltest machen, ehe er seine Tochter für die eingeplante Papa-Kind-Woche abholte. Wie man das heute halt so macht.

Der Schnelltest war negativ. Das Töchterlein abgeholt. Doch Carl ging es nicht besser. Im Gegenteil, das „merkwürdige“ Kratzen im Hals verstärkte sich. Das Fieber stieg. Carl ließ einen PCR-Test durchführen. Wie man das heute halt so macht.

Der PCR-Test war positiv. Die Mühlen des Gesundheitsamts begannen zu mahlen. Punkt 1: Abfrage der Kontaktpersonen. Das waren die Lebensgefährtin und die Tochter. „Ach, Ihre Partnerin ist geimpft?“, wurde gefragt. „Das ist prima. Dann ist nur Ihre – da U12 naturgemäß ungeimpfte – Tochter die Kontaktperson Nummer eins und muss in Quarantäne.“ „Moment mal“, fragte Carl zurück – wie man es heute doch eigentlich gar nicht mehr macht. „Wieso das? Sollte meine Lebensgefährtin nicht wenigstens einen Test machen?““

„Das erklärt sich doch von selbst“, führte der Mitarbeiter des Gesundheitsamts aus. „Ihre Partnerin ist geimpft. Die Impfung schützt.“ Wie man das heute halt so überall hört und liest.

„Aber“, wagte Carl zu widersprechen. „Ich bin doch auch geimpft.“ Tiefes, genervtes Seufzen in der Leitung. „Das mag schon sein“, sagte der Mitarbeiter des Gesundheitsamts. „Aber Sie haben Symptome – Ihre Lebensgefährtin nicht! Deshalb kein Test und keine Quarantäne für sie.“ Wie man das heute anscheinend halt so macht.

„Moment!“, wandte Carl ein. „Meine Tochter hat ebenfalls keine Symptome! Zudem hat sie viel weniger Zeit mit mir verbracht. Würde es nicht reichen, sie einfach zu testen?“ Noch viel tieferes, noch resignierteres Seufzen aus der Leitung. „Wie stellen Sie sich das vor? Das geht nicht! Nur die Impfung schützt! Deshalb müssen Sie und Ihre ungeimpfte Tochter in Quarantäne! Halten Sie sich an die Anweisungen und …“ Wie man das halt heute so macht.

Fazit:

Jan-Josef Liefers hatte so recht. „Verzweifeln Sie! Aber zweifeln Sie nicht.“ Wie man das heute halt so macht.

Schwachsinn made in Baden-Württemberg. Dem Ländle des Neckar-Mao.

Schreibe einen Kommentar