Gastbeitrag: Brief an Ministerpräsident Markus Söder

Beitragsbild von rubberduck1951

von Anonym

Der folgende Wortlaut eines Briefs an den bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder wurde mir via Social Media zur Veröffentlichung übermittelt.

„Sehr geehrter Herr Dr. Söder,
sehr geehrte Damen und Herren,
gestern hat der Herr Ministerpräsident Dr. Söder verkündet, dass Kinder ab dem 12. Lebensjahr zum Jahresende von Sport- und Freizeitangeboten ausgeschlossen sein werden, wenn sie nicht gegen das Coronavirus geimpft sind.

Diese Ankündigung hat deutschlandweit bei Bürgerinnen und Bürgern Entsetzen ausgelöst. Die STIKO, die die Impfung, wohl auch aufgrund von politischem Druck, für diese Altersklasse ausgesprochen hat, hat ausdrücklich dafür plädiert, die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen nicht von einer Impfung abhängig zu machen.

Diese Altersgruppe erkrankt äußerst selten schwer, wird fast nie hospitalisiert und intensivmedizinische Betreuung in dieser Altersklasse ist eine Rarität.

Diese Altersgruppe ist sicherlich nicht „schuld“ daran, wenn die Situation in den Hospitälern kritisch wird.

Bayern hat eine sehr geringe Impfquote in der über 60-jährigen Bevölkerung. Da ist es offenbar nicht gelungen, eine zielgerichtete Kampagne zum Erfolg zu bringen.

Statt hinsichtlich dieser Zielgruppe Anstrengungen zu unternehmen, fokussiert man sich nun auf die Kinder und Jugendlichen, um die Impfquote zu erhöhen.

Es wird funktionieren.

Die jungen Menschen, die nun für fast zwei Jahre auf wichtige Teile ihres Lebens verzichtet haben, um „die Alten“ zu schützen, werden sich impfen lassen.

Sie sind zermürbt, genau wie ihre Familien, die sich das Leid der Kinder nicht mehr ansehen können und die Kinder impfen lassen.

Dies wird keinen Einfluss auf die Fälle der über 60-Jährigen haben, keinen Einfluss auf die Hospitalisierungen.

Einige zur Impfung genötigten Kinder werden eine Myokarditis bekommen mit all den unbekannten Folgen.

Wie werden sich diese Kinder fühlen? Wie werden sich ihre Familien fühlen?

Was bedeutet dies für die Gesellschaft, die erneut mitansehen muss, wie politisches Fehlhandeln zu Konsequenzen auf dem Rücken der Kinder führt?

Ich habe dieses Vorgehen der Bayerischen Staatsregierung mit Freunden in Großbritannien geteilt. Man wollte es mir zunächst nicht glauben. Die Welt schaut erneut entsetzt nach Deutschland.

Herr Dr. Söder, bitte halten Sie einen Moment inne und fragen Sie sich, ob dieses Vorgehen wirklich mit Ihren Werten als Mensch, als Christ, vereinbar ist.

Danke für Ihre Zeit.

Mit freundlichen Grüßen


Weiterführender Hinweis dazu von einem Social-Media-Nutzer:

https://www.merkur.de/lokales/dachau/corona-2g-regel-bayern-kinder-jugendliche-soeder-mutter-tochter-haimhausen-freizeit-sport-91104732.html

Schreibe einen Kommentar