Gastbeitrag: Das Bermudadreieck

Beitragsbild von Matyze

DAS KLEINE EINMALEINS DER PANDEMIE

Erstmals veröffentlicht von Adam Goldschnitt im Dezember 2021

Teil 2: Das Bermudadreieck

Teil 1: Die treibende Kraft

Mit der konsequenten Diversifizierung der politischen Kräfte in den hiesigen Parlamenten kamen die Nationalflaggen von Jamaika, Kenia oder auch Deutschland immer öfter als strategische Optionen ins Gespräch.
Damit sind nicht etwa internationale Beziehungen oder Entwicklungshilfen mit und für diese Länder gemeint, sondern die Zusammensetzung politischer Wettbewerber in der jeweiligen Koalition, symbolisiert durch die parteieigenen Farben und zusammengeführt zu einer der oben genannten Fahnen.
Erweitert man diese Erkenntnisse aus der Vexillologie um die Meereskunde, so kommt man mit etwas Fantasie auf eine neue Konstellation der gesellschaftspolitischen Kraft, die sich insbesondere in Zeiten der Pandemie als ungewöhnlich effizient und womöglich wegweisend erwiesen hat – die Koalition aus Politik, Medien und Wissenschaft. Das Bermudadreieck.

In einer klassischen Rollenverteilung vertritt die Politik ihre Wählerschaft, während sich die Medien um objektive Berichterstattung bemühen und die Wissenschaft gemäß der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts2 einen nach Inhalt und Form ernsthaften Versuch zur Ermittlung der Wahrheit unternimmt.
Eine simultane und sachbezogene Interaktion dieser Akteure im Sinne des jeweils eigenen Auftrages sollte zwangsläufig eine kritische wie produktive Auseinandersetzung hervorbringen, die im Ergebnis für den gesellschaftlichen Konsens gewinnbringend ist.
Eine derartige Interaktion wäre durch Mannigfaltigkeit der Argumente, interdisziplinären Diskurs und letztendlich eben auch durch Kompromisse geprägt, so dass der finale Ausgang in diesem Disput bestenfalls durch spieltheoretische Ansätze zu prognostizieren wäre.
So stellt man sich eine gelebte und moderne Demokratie vor, wo der Bürger sich nicht nur repräsentiert, sondern auch vielfältig aufgeklärt und mittelbar beteiligt fühlt.

Es fühlt sich aber anders an, wenn Politik, Medien und Wissenschaft im Dreiklang auftreten und ihre Beiträge aufeinander abstimmen.
Diese trügerische Polyphonie suggeriert eine surreale Alternativlosigkeit, die eine bis dato pluralistische Demokratie vor unseren Augen ad absurdum führt und Bürger vor vollendeten Tatsachen stellt.
Es gebe nur eine Wahrheit und sie wird abwechselnd von einem der drei Akteure präsentiert, je nachdem, wer gerade an der Reihe ist.
Das gegenseitige Schulterklopfen und geteilter Schutzwall inbegriffen.

Das Bermudadreieck, ein Seegebiet im Atlantik, wird auch als Teufelsdreieck genannt, in dem der Legende nach ganze Schiffe und Flugzeuge samt Besatzung spurlos verschwinden.
Im übertragenen Sinne steht dieses Mysterium heute für eine gefährliche institutionelle Konstellation, die sich in ihrer selbstgerechten und zensurresistenten Gestaltungskraft nahezu jeder gesellschaftlichen Kontrolle entzieht.

Teil 3 – Die kommunizierenden Röhren

Fußnoten

2) Bundesverfassungsgericht BVerfGE 35, 79 (112)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.