Gastbeitrag: Verspahnt und zugemerkelt

Beitragsbild von jorono

von Mandy *

*Name zum Schutz geändert

Als vor 16 Jahren Merkel Bundeskanzler wurde (den aufgezwungenen * wird man hier nicht finden), war ich als ehemaliger DDR-Bürger weder erfreut noch zeigten sich sonstige positive Regungen wie z.B.: „Endlich eine Frau“.

Ganz im Gegenteil. Mein Gefühl sagte mir eher: Vorsicht.

Da verbirgt sich etwas hinter der nicht-charismatischen Frau, was wir alle noch nicht sehen.

Ansonsten wäre es doch Größenwahn, dass sie das Land regieren soll.

Sie war die ideale Marionette.
Erpressbar (wegen Stasivergangenheit), unscheinbar und eigentlich unsichtbar.

Schäuble wurde mit der 100.000 DM Spende aus dem Weg geräumt.
Alles läuft nach Plan.

Ironisch höre ich heute, sie ist Honeckers letzte Rache.

Wenn man sich mit Merkels Geschichte beschäftigt hat und manche Aussagen aus ihren Interviews kennt, dann hätte man schon sehr früh darauf kommen können, mit unserem Land könnte es zielstrebig bergab gehen.

Ihre „gute Schule“ hat sie in der DDR und der UdSSR absolviert, also das Handwerkszeug dort mitbekommen.
Wurde da schon der Grundstein für ihr heutiges, empathieloses und Menschen verachtendes Verhalten dem Volk gegenüber geschult?

Weiß sie eigentlich, wie ihre regierungstreuen Untertanen die Menschen in Coronazeiten drangsalieren?
Bekommt sie mit, was Lehrer in den Schulen veranstalten, wie Polizisten gewalttätig gegen unbescholtene Demonstranten vorgehen? Dass jeder, der glaubt was sagen zu haben Sheriff spielt?

Oder dringt das nicht bis zu ihr vor, wird bewusst fern gehalten?

Ich persönlich glaube nicht, dass sie es nicht weiß.

Diese Frau ohne Empathie und ohne Kind ist ganz genau so.
All das, was sie umsetzt stellt sich gegen die Menschen, vor allem gegen die Kinder.

Die Kinder sind unsere Zukunft.

Doch wie sieht die Politik diese Zukunft? Bislang konnte man vor allem an der Bildungspolitik erkennen, wie es mit den Kindern zu laufen hat: die Guten (und Reichen) kommen weiter. Der Bodensatz wird ausgesiebt. Die Auswirkungen des Kapitalismus beginnen mit der Geburt.

Merkel war lange in ihrem Amt das Fähnchen im Winde mit ihren Entscheidungen.

Für mich wurde erst 2015 sichtbar, wie sie das erste Mal eine mega Entscheidung traf.
Ohne Widerspruch gelten zu lassen, wurden Tür und Tor für Jedermann geöffnet.
Kam das wirklich von ihr? Oder wer zieht an den Fäden? Die Fäden sind da, ganz sicher.

Ich glaube auch, dass die DDR fallen sollte, musste. Der gesamte Ostblock war dem Westen ein Dorn im Auge. Sie mussten sich immer noch zurückhalten, als es ihn gab. Zeigen, der Westen ist das bessere System.

Dann, nachdem der Zusammenbruch kam, hat man erst mal die DDR Wirtschaft nieder gemacht und beim Verkauf der Betriebe ordentlich draufgelegt. (Hunderte Milliarden DM, Daniela Dahn schreibt in ihrem Buch : „Der Schnee von gestern.. “ darüber)

Später konnte man sehr schnell sehen, wie der Westen nun gegen den kleinen Mann im eigenen Land vorging. Z.B. Hartz 4.
„Fordern und fördern“ war Schröders Motto, nur mit dem Fördern war es nicht weit her. Kontrolle und Niedriglöhne kommt dem näher.
Auf dem WEF hatte Schröder geprahlt, wir haben in der BRD den besten Niedriglohnsektor in Europa (so ungefähr hat er es gesagt).

Alle in der DDR konnten über Honecker und Co lachen, außer die Regierungstreuen. Dem normalen, unauffälligen Bürger, wenn er sich beim Lachen nicht hat erwischen lassen, ist nichts passiert.
Kein Mensch, der nicht politisch verfolgt wurde, hat die Regierung ernst genommen.

Mit der heutigen Regierung sieht das anders aus.
Die sollte man inzwischen sehr ernst nehmen.

Bist du zur falschen Zeit am falschen Ort oder begehst eine Ordnungswidrigkeit, dann bekommt man eine unverhältnismäßig hohe Geldstrafe oder wird sogar tätlich, körperlich bedrängt, evtl. verletzt durch anonyme Polizisten.

Und auch was Politiker von sich geben (Ungeimpften den Supermarkt verwehren, „schnelles Durchimpfen“ u.a.m.) zeigt, wie sie auf uns Menschen schauen.
Merkels Handlanger haben den Förderalismus in die Tonne geklopft.
Die getreuen Mitläufer aus der Politik spielen sich auf, als wären wir unmündige, bekloppte Bürger.

Ihnen ist allen vollkommen entfallen:
Wir haben sie gewählt, sie haben in unserem Sinne zu handeln und nicht gegen uns.

Wieso gehen Regierung und ihre Handlanger nun mit brachialer Gewalt gegen Recht und Gesetz vor, hier in Deutschland, wie auch in vielen anderen Ländern, wenn Menschen versuchen ihre Meinung zu sagen, sich gegen Willkür zu wehren?
Wie konnte es in Deutschland dazu kommen? Gibt es einen Masterplan?

Warum gehen Eltern mit ihren Kindern mit Maske auf den Spielplatz und haben in erster Linie Angst vor der Strafe der Polizei und des Ordnungsamtes und nicht vor einem angeblich tödlichen Virus?

Was auch sehr bedenklich ist, von ganz Oben geduldet:
Die Spirale der menschenverachtenden Unterdrückung und Umsetzung jeglicher Strafen und Willkür geht bis in die unterste Ebene.

Verordnungen und Gesetze, die offensichtlich nicht zum Wohle der Gesundheit dienen, werden aufgezwungen.

Wer sich wehrt, der erlebt, je nach Richter, keinen Rechtsstaat mehr.

Fazit: Was ist uns Deutschen wichtig?

Freiheit?
Konsum?

Erich Kuby sagte mal sinngemäß:
Freiheit ohne Konsum ist nichts. Konsum ohne Freiheit alles.

Schreibe einen Kommentar