Pandemie der Ärzte – Teil I

Gastbeitrag von Twitter-User

Beitragsbild eigener Entwurf mit einem Bild von abhi_jacob

“Ich war jetzt beim Hausarzt.
Die Dame am Empfang hat mich nicht gefragt, ob ich geimpft bin oder so.
Bin dann schnell rein gekommen in die Praxis zur Ärztin.

Die Ärztin fragte mich dann, ob ich geimpft bin.

Ich: „Nein, ich muss mir den Scheiß nicht antun!“

Ärztin: „Was? Sie sind nicht geimpft? Dann dürfen Sie eigentlich nicht in die Praxis rein. Sie müssen die Praxis verlassen“

Unterlassene Hilfeleistung?

Ich: „Wollen Sie mich jetzt rausschmeißen?
Sie kriegen von mir was zu hören, wenn Sie mich jetzt nicht behandeln.
Ich kann es bei der Ärztekammer melden für unterlassene Hilfeleistung.
Dann haben Sie nicht nur ein Problem mit mir.“

Ärztin: „Ja, ok.“
Die Ärztin fragte mich auch, wieso ich mir die Giftspritze nicht geben lassen will.

Ich so: „Ich will den Scheiß einfach nicht. Mein Körper meine Entscheidung.“

Schließlich wurde eine Mandelentzündung diagnostiziert. Die Ärztin hat noch einen PCR Test gemacht, was ich für Schwachsinn halte, aber damit der Arbeitgeber auch Ruhe gibt. Solange die Krankenkasse den Scheiß zahlt.

Am Ende musste ich die Praxis durch den Notausgang verlassen.

Fazit: Du wirst wie der letzte Dreck behandelt, aber mir ist das egal.

Ich finde: Die Ärzte sollen ihre Pflicht machen.

Ich wurde jetzt behandelt, habe meine Medikamente und bin erstmal ne Woche krank geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.