Support needed – now!

Ich brauche deine Unterstützung: jetzt!

Denn auch wenn draußen gerade der Siebenschläfertag übt, um einen Mega-Sommer 2018 zu fabrizieren, muss ich mich jetzt in Weihnachtsstimmung bringen, damit ich das Weihnachts-Sequel rund um Torrie und Lotte schreiben kann.

Und für wen mache ich das?

Nur für dich – den Fan von Torrie&Lotte, von Melwyn, Foy, Diggur, Ifill und Co.

Also bitte, jetzt gemeinsam: „Laast Kriss-mäss, Ei gähf ju mei Haat …“

(Foto: Congerdesign @pixabay)

Interna aus dem Autorenleben | Sexualisierend! Softporno!

Eine liebe Kollegin, der ich auf allen Kanälen sehr gerne folge, gab kürzlich kund, dass sie den zweiten Teil meiner Zeitreise-Romanze gelesen und rezensiert hätte.

Freudig erregt folgte ich dem Link – und verfiel in Schockstarre angesichts des Kommentars:

Nachdem ich mich halbwegs berappelt hatte, zeigte ich den Kommentar meinem Mann. „Was soll ich tun?“, fragte ich ihn und sah hilfesuchend zu ihm hoch.

„Klarer Fall“, antwortete er mit der ruhigen, analytischen Art, die ich so sehr an ihm liebe. „Da ist ein Cover-Make-over angesagt. Züchtig verhüllt! Und dann …“ Er sah mich ernst und eindringlich an. „… überarbeitest du das Manuskript. Streiche sämtliche Buchstaben S, E und X daraus!“

„Interna aus dem Autorenleben | Sexualisierend! Softporno!“ weiterlesen

Aus aktuellem Anlass | Thema: Genre-Einordnung meiner Bücher

Aus #aktuellemAnlass


Ich ordne meine in der Vergangenheit spielenden Bücher der Edition Wikinger im Herzen bei Amazon ja aus gutem Grund in die Rubriken „Nordische Mythen und Legenden“ (eine Unterrubrik von „Fantasy“) sowie „historische Wikingerromanzen“ (eine Unterrubrik von „Liebesromane“) ein – und habe mir große Mühe gegeben, die ursprüngliche Einordnung meines Debüts unter anderem in „historische Romane“ rausnehmen zu lassen.

Warum?

Das zeigt das Bild im verlinkten Beitrag des Römisch-Germanischen Zentralmuseums, wie ich finde, sehr schön:

1

„Aus aktuellem Anlass | Thema: Genre-Einordnung meiner Bücher“ weiterlesen

Autorenprobleme: Footnote or not. That is the question!

Diese Frage habe ich meinen Freunden auf Facebook und den Lesern in der größten deutschsprachigen Büchergruppe gestellt, nachdem eine Leserin mich angeschrieben hat und sich statt der Liste mit Begriffserklärungen, die ich dem (virtuellen) Buch/E-Book beigefügt habe, lieber Fußnoten wünschte, die direkt an Ort und Stelle darauf hinweisen, was der ein oder andere Begriff bedeutet.

„Autorenprobleme: Footnote or not. That is the question!“ weiterlesen

Interna aus dem Autorenleben | Ficken vs. Liebe machen | Der Unterschied zwischen Erotik und „billiger Pornografie“

Als Selfpublisherin (wobei, auch als Kleinstverlagsautorin) bleibt einem ja nichts anderes, als die Sache mit der Werbung selbst in die Hand zu nehmen, wenn man nicht komplett aus dem Bereich der Sichtbarkeit ausgeblendet bleiben möchte.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Aus diesem Grund habe ich letzten Freitag mein Foy und der Ring des Mauren im Bereich „Werbung“ eines E-Book-Forums vorgestellt – und zwar unter dem Titel Foy und der Ring des Mauren – magische Fantasy zur Wikingerzeit mit einem Schuss Erotik

Ein Forenuser, der schon vorher (und übrigens überaus werbewirksam, wie sich anhand der Verkaufszahlen zeigte) meinen Beitrag zu Aus der Zeit gefallen herabzuwürdigen nötig hatte, stürzte sich umgehend auf mein Posting und bezeichnete es unter anderem als „billige Pornografie“:

„Interna aus dem Autorenleben | Ficken vs. Liebe machen | Der Unterschied zwischen Erotik und „billiger Pornografie““ weiterlesen

Hardcover oder: To be or not to be that is the question

Es ist Sonntag, der 23. April 2017, Welttag des Buches (nicht vorgestern, wie fälschlicherweise gepostet) und für die Veröffentlichung von „Foy und der Ring des Mauren“ im Mai ist soweit alles vorbereitet.

Alles? Nicht alles …, um es mit Asterix zu sagen.

„Hardcover oder: To be or not to be that is the question“ weiterlesen

Interna aus dem Autorenleben | Autorenstoßseufzer II

In gewisser Weise ist Schreiben ja Therapie pur.
Zum Beispiel, wenn man aufgestaute Aggressionen gänzlich sozialverträglich durch die Kreation neuer Schlüsselszenen loswerden kann.
Niemand kann ungestraft morden – abgesehen von Autoren in ihrem Manuskript!
Autorenstoßseufzer2

Die spinnen, die Schildmaiden …

… oder so ähnlich 😉
Da ich mir das passende Outfit für meinen Besuch auf der Frankfurter Buchmesse gestalten wollte, dachte ich mir, wenn ich schon die Grafiken bei Spreadshirt hochlade, wer weiß, vielleicht ist noch jemand so bescheuert wie ich?
Also, falls ihr ebenso gerne Mottoshirts tragt wie ich, es würde mich unheimlich freuen, wenn ihr einen Blick auf die kleine Auswahl werft, die ich gestaltet habe.

schildmaidshop
Ein Klick aufs Bild führt zum Spreadshirt-Shop

Wenn ihr jetzt der Meinung seid, die Katharina hat den Schatten des Jahrhunderts – oder vielleicht sogar die Idee gäckig findet – gebt mir Saures (oder Süßes) per Kommentarfunktion!

Falkenherz ist erschienen!

Es ist soweit!
Falkenherz von Amazon als eBook (für Kindle) an die zahlreichen Vorbesteller ausgeliefert!
Wer möchte, kann noch bis zum Ende der Frankfurter Buchmesse den Einführungspreis nutzen und Falkenherz bestellen.
„Falkenherz ist erschienen!“ weiterlesen